FILME

TEAM KONTAKT AKTUELL HOME  

 

 

 

 

 

 

     

 

 

 

 

 

Eine Hand wäscht die andere

Das Glück ist eine ernste Sache

Der andere Junge

Väter, denn sie wissen nicht was sich tut

Der Boxer und die Friseuse

Das verflixte 17. Jahr

Gangster

Und alles wegen Mama

Die Mutter des Killers

Ein falscher Schritt

Im Kreise der Lieben

 

Frühe Filme

 

 

 

Kinofilm, 95 min.

Regie: Volker Einrauch

Buch: Lothar Kurzawa

Gefördert von: FFHH, MSH, Nordmedia

NDR/Redaktion: Jeanette Würl

Produzenten: Volker Einrauch, Hermine Huntgeburth, Lothar Kurzawa

Schauspieler: Willi Gerk, Andrea Sawatzki, Barbara Auer, Peter Lohmeyer, Christian Berkel, Hinnerk Schönemann, Adrian Topol, Gustav Peter Wöhler, Tim

Oliver Schultz, Helene Grass, Carolin Spieß, Brigitte Janner, Suntje Freier, Dorothea Hagena, Jan Georg Schütte

Kamera: Bernd Meiners

Ton: Max Meindl

Szenenbild: Steffen Gnade

Kostümbild: Stefanie Bieker

Cutterin: Inken Gudewer

Maske: Brigitta Lüttke, Michèle Orlia

Casting Jugendliche: Jacqueline Rietz

Producer: Corinna Dästner

Produktionsleitung: Eckart Lippens

Filmgeschäftsführung: Birgit Döhring

AL: Christoph Heitmann

Set-AL: Julia Conrads, Marie Sorgenfrei

Motiv-Al: Marten Riese

Regieassistenz: Bruno Grass

Script/Continuity: Katrin Thiemer

Licht: Torsten Lemke

Außen-Requisite: André Barthel

Innen-Requisite: Nele Gebhardt

 

 

 

 

 

 

 

 

Der andere Junge

2007

 

mehr 

 

When people run in circles, it’s a very very mad world.

(Gary Jules & Michael Andrews)

 

In einem Hamburger Vorort leben die Morells und Wagners, 
je Vater-Mutter-Sohn, Durchschnittsfamilien auch auf den zweiten Blick. 
Seit Jahren sind die Väter befreundet, arbeiten in der gleichen Firma, 
einem Vertrieb für schwedische Fertighäuser. Regelmäßige 
Doppelkopfpartien der Erwachsenen runden das Bild familiärer Geordnetheit 
ab. Was die Eltern nicht wissen: Zwischen ihren pubertierenden Söhnen 
besteht eine brutal-verzweifelte Feindschaft. Robert, der jüngere und 
auch kleinere, wird von Paul regelmäßig abgezogen. Eines Tages sieht er 
sich von seinem sadistischen Peiniger soweit in die Enge getrieben, dass er 
ihn blindwütig erschießt. Als die Eltern daraufhin die Leiche des Nachbarjungen 
vergraben und alles dran setzen, die Tat zu vertuschen, ist dies der Beginn 
einer Tragödie, wie sie verzweifelter und drastischer nicht sein könnte.